Willkommen auf der Website der Stadt Bremgarten



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Stadt Bremgarten

Rundgangobjekte: Stadtkirche St. Nikolaus - St. Annakapelle - Muttergotteskapelle - St. Klarakapelle - Pfarrhaus und Pfrundhäuser

Vorhergehendes Objekt  Muttergotteskapelle  Nächstes Objekt

Die erste Kapelle wurde spätestens 1409 erbaut. 1452 liess die Liebfrauenbruderschaft einen Neubau errichten und ihn mit Fresken ausmalen. Im Bildersturm der Reformation wurden diese übertüncht. Nach der Rekatholisierung erhielt die Kapelle einen neuen Freskenschmuck. Die Kapelle wurde ein Wallfahrtsort und bot mit der Zeit zu wenig Platz. Deshalb wurde sie 1608 auf ihr heutiges Ausmass erweitert. Der Innenraum erfuhr 1757 eine Barockisierung und erhielt einen neuen Altar.

Ein schmiedeisernes Stabgitter von 1607 trennt den Altarraum vom Schiff. Der giebelartige Rankenaufsatz wurde später angebracht. Er trägt eine frühbarocke Kreuzigungsgruppe aus der Werkstat von Gregor Allhelg. Der elegante, stuckmarmorne Rokokoaltar enthält eine vorzügliche freie Nachbildung des Einsiedler Gnadenbildes von Johann Baptist Babel aus dem Jahre 1767.

Als Hauptwerk der spätgotischen Wandmalerei im Aargau gelten die spätgotischen Wandmalereien aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Sie wurden anlässlich der Restauration von 1957/58 wieder entdeckt und freigelegt.

Details
Fresken in der Muttergotteskapelle
Geschichtliches
Die Reformation in Bremgarten
Bruderschaften in Bremgarten
Pfründen und Kaplaneien

zum Rundgang
zur Rundgang Übersicht
Druck Version  PDF



Rathausplatz 1, 5620 Bremgarten, Telefon: 056 648 74 61, Telefax: 056 648 74 60, E-Mail: stadtkanzlei@bremgarten.ch
Öffnungszeiten: Mo.-Mi. 09.00-11.30 Uhr / 13.30-16.30 Uhr // Do. 09.00-11.30 Uhr / 13.30-18.00 Uhr // Fr. 08.00-14.00 Uhr